Allgemein

Mittagspause

Früher, als die Schneiderei noch nicht so ein wichtiges Thema in meine Leben war, habe ich sowie alle anderen eine entspannende, ruhige Mittagspause gehabt. Ich genehmigte mir täglich ein gutes Essen und genoss die Stunde am Tag die ich nur für mich hatte. Heute schaut das schon etwas anders aus. Ich mache jeden Tag um 13 Uhr Pause und flitze Richtung U-Bahn um so schnell wie möglich beim nächsten Stoffgeschäft zu sein. Es ist meistens der Komolka. Wenn ich nur Zubehör brauche gehe ich zum Klos (Zubehörgeschäft im 1. Bezirk).

Ich brauche circa 10 Minuten zu Komolka. Mittlerweile ist es so, dass die Verkäuferinnen – gefühlt – schon mit meinem Erscheinen rechnen, und begrüßen mich immer, mit einem Schmunzeln. Ich weiß eigentlich immer schon was ich in etwa brauche, nehme mir die guten Stücke und bin wieder eine Wolke. Da ist sonst vor Hunger sterbe, besorge ich mir am Weg meistens etwas Schnelles das ich in der U-Bahn verzehren kann. Und dann geht’s weiter mit dem Arbeiten …

Diese Woche schaffte ich es wieder fast täglich dort zu sein und habe nicht gewusst welchen Stoff ich zuerst mitnehmen soll. Diese drei wurden es (sind für meine Mini me Kollektion gedacht).

Stoffe

Ich habe die Stoffe vorgewaschen (sonst gehen sie ein). Solltest du unbedingt machen bevor du zuschneidest!

Und dieses netten Borten habe ich ergattert:

2016-06-19 13.42.34

Kommende Wochen möchte ich ein paar Stoffe für uns großen Mädchen aussuchen. Da habe ich letzte Woche schon wirklich nette gesehen. Sobald ich sie habe, werde ich sie dann in einem Beitrag  vorstellen!

Außerdem ist meine Sommerbluse nun endlich fertig! Ich musste sie aber etwas ändern, weil der Saum mit dem eingefassten Schrägband zu steif wurde. Das Band wurde entfernt und jetzt fällt es besser:

Sommerbluse

 

Sommerbluse

Wenn du Fragen, Wünsche oder Anregung hast dann melde dich.

Schönen Sonntag!

Eure Kathy


PS: wenn du meinen nächsten Artikel nicht verpassen möchtest, dann abonniere meine facebook Seite.

Schreibe einen Kommentar