Allgemein

Wohnung – Werkstatt – Wohnung

Für ein paar Stunden am Tag ist unsere Wohnung meine kleine feine Werkstatt. Sie verwandelt sich in Sekunden in eine Schneiderei.

Ich arbeite in Wien in einer Maßschneiderei und darf dort auch privat alle Maschinen benützen. Daher brauche ich zu Hause nur die notwendigsten Maschinen fürs Wochenende. Ich habe zwar auch eine Industrienähmaschine und eine Overlock die stehen aber bei meiner Oma wo ich mir schön langsam auch eine kleine Werkstatt aufbauen werde.

Momentan nähe meine Kollektion in der Arbeit oder zu Hause mit meiner Haushaltsmaschine.

Ich versuche, obwohl es manchmal nach einer Nähorgie so aussieht als ob eine Bombe eingeschlagen hätte, dass unsere Wohnung immer eine Wohnung bleibt und keine Werkstatt wird!

Natürlich steht eine Schneiderpuppe in der Wohnung und liegen ein paar Stoffe und Stecknadeln herum, aber alles in allem habe ich viel Stauraum um meine Nähutensilien unter zu bringen.

Mein lieber Mann hat mir sogar einen ausklappbaren Tisch gebaut! Er sieht aus wie eine normale Komode, hat aber Stauraum für Stoffe und ich verwende ihn meistens als Zuschneidetisch.

Zuschneidetisch

 

 

Zuschneidetisch aufklappbar

 

Zuschneidetisch seitlich

In unserem Schlafzimmer steht meine Schneiderpuppe und eine Komode mit Schneiderzubehör (Bänder, Borte, Klebeeinlage, …). Dieses Zimmer ist am „schlimmsten“ betroffen von meiner Leidenschaft.
Meine Familie und meine Freunde sind zu meinen Gunsten sehr verständnisvoll.

Schlafzimmerkommode

Mein Schwiegervater findet bei jedem Besuch ein paar Stecknadeln und sagt schon ganz selbstverständlich: „Hab‘ dir die Nadeln auf den Tisch gelegt.“

Momentan bin ich sehr zufrieden mit meiner kleinen „Heimwerkstatt“, erhoffe mir aber irgendwann eine eigene zu haben.

Wie sieht’s bei dir aus? Hast du auch genug Stauraum? Freue mich auf Fotos, Erzählungen, Erfahrungen …

Schönen Wochenstart

Eure Kathy


PS: wenn du meinen nächsten Artikel nicht verpassen möchtest, dann abonniere meine facebook Seite.

Schreibe einen Kommentar