Anekdoten

Anekdote aus dem Leben einer Mama, Schneiderin und … – das Christkind

Wir sind zurück aus unserem wunderschönen und sehr erholsamen Urlaub. Braun gebrannt und sehr ausgeglichen sind wir vorgestern Mittag in Wien gelandet. Wir verbrachten unseren Urlaub in Rhodos, Griechenland in einem  all – inclusive Club. Unseren letzten Abend haben wir in einer kleinen süßen Stadt namens Lindos verbracht.

Lindos

 

Lindos

 

Lindos

Dort gab es einen kleinen Markt wo man Souvenir, Spielzeug, Kleidung, … kaufen konnte. Genau das was ein Durchschnittstourist braucht und sich wünscht. Wir fanden aber auch kleine griechische Designergeschäfte die wirklich hochwertige und süße Kleidung und auch Schmuck verkaufen. Ich leistete mir einen tollen Ring von einer Designerin namens Marok Jewellery  ( http://www.jamjar.gr/store/marokjewellery )

 

2016-07-28 16.01.28

 

Meiner Tochter versprachen wir auch dass sie sich ein kleines Spielzeug als Andenken an den Urlaub aussuchen dürfe. EINES!

Ich muss sagen sie ist immer sehr genügsam und sucht sich dann auch immer nur eines aus. Sie sieht immer ganz viel was sie haben will, entscheidet sich dann aber für eines, dass ihr besonders gut gefällt. So auch dieses Mal.

Ich: „Sophie, du darfst dir da ein Spielzeug aussuchen.“

Sophie: „Ich mag den blauen Esel haben.“

10 Sekunden vergehen

Sophie: „Nein den Bären.“

Weitere Sekunden vergehen

Sophie: „Nein, ich nehme den Esel. Der Bär …hmm… kann ich das dem Christkind sagen? So wie das Feuerwehrbuch und das Prinzessinenbuch. Der Bär wartet hier auf mich.“

Ich: „Okay alles klar, der wartet hier und wird vom Christkind abgeholt.“

Das sag ich natürlich nur mit der Hoffnung dass sie bis Weihnachten noch andere 100 Wünsche hat und diesen Bären vergisst.
Esel-Spielzeug

Fairer Weise – bringt wahrscheinlich nicht viel da Kinder in ihrem Alter noch kein Zeitgefühl haben – erkläre ich ihr aber das Weihnachten noch lange dauert. Dazwischen kommt noch der Herbst, das Laternenfest, dann kommt der erste Schnee (hoffentlich) und daaaaann, wenn es ganz kalt, wird kommt das Christkind.

Sie gibt sich mit der Erklärung zufrieden und ohne weinen oder raunzen nimmt sie den Esel, ihre Augen strahlen und ist mit dem zufrieden was sie hat. Wir können wir uns glücklich schätzen dass sie so Bescheiden ist.

Es ist auch spannend, dass unser Kind bei 40 Grad im Schatten schon an das Christkind denkt. Ich nehme an so waren wir alle. Schade, dass wir im Erwachsenenalter diese Vorfreude wieder verlieren. Natürlich nicht alle, aber die meisten.

Denkt dein Kind auch schon an die Wunschliste für das Christkind? Oder sogar du selbst. Lass uns teilhaben an deinen Geschichten. Ich freu mich von dir zu hören.

Einen schönen Sonntag euch allen!

Eure Kathy


PS: wenn du meinen nächsten Artikel nicht verpassen möchtest, dann abonniere meine facebook Seite.

Schreibe einen Kommentar