Anekdoten

Anekdote aus dem Leben einer Mama, Schneiderin….. loslassen!

Meine Tochter ist jetzt 4 1/2 Jahre alt. Sie ist (momentan) ein glückliches Einzelkind. Natürlich fragt sie mich sehr oft :“Mami, wann kommt mein Bruder.“ Bei dieser Frage beginnen alle meine Schweißdrüsen zu arbeiten und ich weiß nie so wirklich was ich ihr sagen soll und meistens kommt dann soetwas wie :“ Ähm…weißt du… Ähm … magst du Babrie spielen gehen?“

Sie ist ein sehr genügsames Kind und aktzeptiert dass ich noch ein bisschen Zeit brauche… das rede ich mir zumindestens ein!

Und weil sie mein erstgeborenes und einziges Kind ist, bin ich in gewissen Bereichen, ja ich gebe es zu , eine Helikoptermama wie das viele Leute gerne nennen. Aber zu meiner Verteidigung, ich bin sonst eine sehr lockere Mama die ihr Kind alles probieren lässt und ihren Freiraum gibt. Aaaber wenn es um Spielplatz und Höhe geht bin ich ein kleiner Angsthase.

Ringelspiel

Gestern waren wir wie meistens nach dem Kindergarten am Spielplatz. Und da beginnt der Stress für mich schon. Alleine die Tatsache das mein Kind auf den Spielplatz will. Auf diesem gibt es eine mittelgroße Rutsche. Soweit so gut! Ich dachte mir gestern, okay sie ist 4 1/2 sie kann ohne dass ich bei ihr stehe auf das Gerüst klettern (kann sie auch). Sie betritt die erste Stufe der Leiter. Zisch- ich natürlich sofort hinter ihr her. „Süße, ich sichere dich, dass du nicht hinuterfällst“

Meine Tochter darauf :“Mama ich brauch keine Hilfe, ich kann das alleine.“

Grad dass sie nicht gesagt hat:“ Mama, bitte ich bin fast 5 Jahre alt, bin noch nie irgendwo hinutergefallen. Beruhigt dich, setz dich hin und ließ ein Buch.“

Sandkiste

Tja natürlich ist gar nichts passiert , und ich bin mir schon bewusst dass ich lernen muss mein Kind ein Stück weit loszulassen damit sie sich weiterentwickeln kann.

Ich bin froh dass ich auch einen ganz tollen Gegenpol habe, meinen Mann, der mich oft bremst und sagt:“ Lass sie, sie macht das schon.“

Und er hat Recht, aber Mama sein ist manchmal ganz schön schwierig.

Manchmal, staune ich auch am Spielplatz über die anderen Mütter, die in dem Bereich viel lockerer sind und sich auf eine Bank setzten, Zeitung lesen und teilweise nicht einmal wissen wo ihre Kinder sich befinden. Nicht falsch verstehen … ich finde es beeindruckend wie gelassen manche sind. Ich bin es leider noch nicht aber ich arbeite daran.

Wie geht es dir damit ?

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

Eure Kathy

 

Schreibe einen Kommentar